M11 Racing Team

M11 beim Jahresabschluss

Erst die Pflicht und abends die Kür!

Ein schöner Jahresabschluss bei der Weihnachtsfeier in Brokstedt.

Nachmittags war M11 noch mit Papa Mario und und seinem Kumpel Dominik Möser und dessen Vater Dieter in Stanowice / Polen zum Nikolausrennen! Zum letzten Mal in diesem Jahr rollte M11 mit seiner 80 ccm ans Startband. Die Bahn in Stanowce war morgens noch mit Schnee bedeckt und war dann doch sehr tief. Mehr Sand- als Speedwaybahn. Das soll aber keine Entschuldigung sein. M11 brauchte bis zum 3. Lauf in Fahrt zu kommen. Probleme technischer Art verhinderten ein besseres Ergebnis. Im 3. Lauf ging es dann ab. Es reichte aber am Ende "nur" zu einem 5. Platz. Kumpel Domi gewann das Event. Im doch noch etwas ungleichen Vergleich mit dem fast doppelt so alten Domi Möser hatte dieser am Ende die Nase vorn. Das war es dann mit Speedway für das Jahr 2013.

Über den Winter wird mit einer 80 ccm Enduro weiter trainiert, auch wenn die Beine etwas zu kurz sind, der Gashahn sitzt bei dem Crosser auch rechts und dreht in die gleiche Richtung...Fit bleiben ist angesagt...und 2014 greift das Team M11-Racing in der 80 ccm Klasse an. Wir freuen uns schon darauf.


Nach dem Nikolausrennen donnerten Ketelsens und Mösers wieder Richtung Heimat. Abends stand noch der Jahresabschluss beim MSC Brokstedt bei der diesjährigen Weihnachtsfeier an.

In Rekordzeit schafften es die Rennfahrer, trotz teils widriger Straßenverhältnisse rechtzeitig zum nächsten Höhepunkt im Clubheim des MSC zu erscheinen.

Was den Senioren in diesem Jahr nicht vergönnt war, wie Pressesprecher Michael Schubert darstellte, gelang aber dem jüngsten Rennfahrer des MSC Brokstedt 2013. Der Gewinn der deutschen Meisterschaft in Bad Zwischenahn war der sportliche Höhepunkt in M11 Rennsportjahr.

Der MSC würdigte diese Leistung nicht mit einem Pokal, sondern mit einer anderen Idee.

Als bekennender Fussballfan erhielt M11 ein Trikot seiner Lieblingsmannschaft, dem FC St. Pauli. Überreicht wurde das Trikot vom 1. Vorsitzenden Helmut Hahn und Schubi. Zusätzlich erhielt er auch noch einen Kalender mit den besten Grüßen vom Catman Stephan Katt.

Unter dem Beifall der Anwesenden setzte sich unser Drift-King stolz wie Oskar wieder auf seinen Platz.